Kontakt

Navigation

Unser Ziel: gesunde, schöne Zähne – ein Leben lang

Sedierung & Vollnarkose

Wir legen besonderen Wert auf schonende, schmerz- und angstfreie Behandlungen. Dazu bieten Ihnen unsere Praxen verschiedene Möglichkeiten der Schmerzausschaltung. Viele Behandlungen lassen sich schmerzfrei unter örtlicher Betäubung durchführen. Bei längeren oder umfangreicheren Eingriffen besteht die Möglichkeit einer Lachgassedierung oder Vollnarkose (Intubationsnarkose, ITN). Darüber hinaus können Sie sich in unseren Praxen auch in Hypnose behandeln lassen.

Bei sehr umfangreichen Eingriffen, stark ausgeprägter Zahnarztangst, der Behandlung von Patienten mit Behinderung oder behandlungsunwilligen Kindern kann eine Vollnarkose hilfreich sein.

Die Vollnarkose wird in unseren Praxisräumen durch eine erfahrene Fachärztin für Anästhesie durchgeführt. Vorab beraten wir Sie dazu selbstverständlich umfassend, welche Form der Schmerzausschaltung für Sie geeignet ist und beantworten Ihre Fragen.

Mit der Lachgassedierung bieten wir Kindern und Erwachsenen die Möglichkeit, eine Zahnarztbehandlung entspannt und angstfrei zu erleben. Sie ist auch für Patienten mit starkem Würgereiz geeignet, da der Würgereflex durch die Lachgassedierung stark vermindert wird. Die Lachgassedierung wird mit einer örtlichen Betäubung kombiniert, sodass Sie bzw. Ihr Kind neben dem entspannten Gefühl keine Schmerzen verspüren. Sie ist in vielen Fällen eine schonende Alternative zur Vollnarkose, da der Körper nicht durch einen künstlichen Tiefschlaf belastet wird.

Ablauf und Vorteile der Lachgassedierung

Über eine komfortable Nasenmaske atmen Sie ein Gemisch aus Sauerstoff und Lachgas ein. Der entspannte Zustand setzt wenig später ein. Sie bleiben dabei die ganze Zeit bei Bewusstsein und sind ansprechbar – es kommt zu keinem Kontrollverlust. Nach Abschluss der Behandlung klingt die Wirkung innerhalb weniger Minuten ab. Sie sind dann schnell wieder verkehrstüchtig und können Ihren Heimweg ohne Begleitperson antreten.

Die Vorteile im Überblick:

  • Lachgas wirkt entspannend, angstreduzierend und schmerzlindernd.
  • Es entsteht kein Kontrollverlust, Bewusstsein und Ansprechbarkeit bleiben erhalten.
  • Ein eventuell vorhandener Würge- und Schluckreiz wird reduziert.
  • Die Wirkung setzt bereits nach wenigen Minuten ein und klingt nach der Behandlung rasch wieder ab.
  • Das Lachgas wird in kurzer Zeit nach der Behandlung vollständig über die Lunge ausgeatmet. Es gibt daher erfahrungsgemäß keine Nachwirkungen − Wechselwirkungen mit Schmerzmitteln oder Antibiotika sind so ebenfalls nahezu ausgeschlossen.
  • Dosierung und Wirkungsgrad lassen sich auf den individuellen Patientenwunsch abstimmen.
  • Die Lachgassedierung ist für Erwachsene und Kinder (ab fünf Jahren) geeignet.

Die Hypnose ist eine Methode zur entspannten und schmerzarmen Behandlung und insbesondere auch für Patienten mit Zahnarztangst geeignet. Des Weiteren kann bei Personen mit ausgeprägtem Würgereiz oder bei (selten auftretenden) Unverträglichkeiten von Narkosemitteln eingesetzt werden.

Bei dem Verfahren werden Sie in einen tiefen Entspannungszustand versetzt. Ihre gesamte Aufmerksamkeit wird dabei auf ein angenehmes Gefühl oder eine Vorstellung gerichtet – die Zahnbehandlung tritt in den Hintergrund. Der gesamte Vorgang beruht auf Freiwilligkeit und Mitarbeit − dabei geschieht zu keinem Zeitpunkt etwas gegen Ihren Willen!

Hypnose eignet sich allerdings nicht für Patienten, die sich nicht ausreichend konzentrieren können (wie etwa Kinder unter ca. 5 Jahren oder demente Patienten).

Sedierung & Vollnarkose

Haben Sie Fragen zu den Anästhesieformen? Wir helfen Ihnen gern weiter!